-->

12/04/2013

Flipper

Jedes Jahr vor Einbruch des Winters leert sich unser See. All die kleinen Jollen, eigentümlichen Katamarane und Miniatur-Yachten werden von ihren Besitzern im Herbst an Land geholt, um nebeneinander aufgereiht auf dem Gelände des Segelclubs zu überwintern. Zwischen den, mit Planen vor Sturm und Wind geschützten, Booten gehe ich gerne stundenlang spazieren. Während ich dabei auf den Schiffsleinwänden die Namen lese, spinne ich mir Geschichten zusammen, warum die Bootsherren ihre Schätze wohl genau auf „Fantasie“, „Viola“ oder „Prinzessin“ getauft haben. Der Name eines Bootes brachte mich zum Nachdenken. Er erinnerte mich an soviel Fröhlichkeit und machte mich gleichzeitig doch zutiefst traurig: „Flipper
Ich denke an den immer lächelnden Delfin aus der gleichnamigen TV-Serie. Flippers Abenteuer fesselten mich Tag für Tag vor den Fernseher. Doch was im Film als großen Spaß dargestellt wird, war für die Flipper-Darsteller wahrscheinlich eine reale Hölle. Cathy war der letzte Delfin, der als Flipper quiekend aus dem Wasser sprang und Kunststücke vorführte. Nachdem alle Dreharbeiten abgeschlossen waren, beendete Cathy, laut ihrem Tiertrainer ihr Leben selbst.
Als Kind machten meine Eltern oft Ausflüge in den Zoo mit mir. Doch dass sie mir nie erlaubten, die Delfinariums-Show zu besuchen, obwohl ich bettelte, heulte und mich windend dagegen sträubte stattdessen den Lamas beim Spucken zuzusehen, konnte ich nicht verstehen. Warum meine Eltern mir es antaten, all die tollen Kunststücke der fröhlichen Meeresbewohner zu verpassen, war mir mit meinen damals fünf Jahren unbegreiflich. Heute weiß ich, dass es nicht meine Eltern waren, die mir etwas antaten, sondern dass Delfinen mit einem Leben in Gefangenschaft etwas Schlimmes angetan wird.

In ihrem natürlichen Lebensraum schwimmen Delfine täglich fast 200 Kilometer durchs Wasser und tauchen bis zu 300 Meter tief. Diese unendlichen Weiten des Meeres kann auch das allergrößte Aquarium nicht annähernd ersetzen. Delfine orientieren sich durch das Aussenden von Impulsen und Klicklauten und deren Echo. In Aquarien werden die Schwallwellen jedoch nicht nur von kleinen Objekte, wie Fischen, reflektiert, sondern auch von den Wänden des Beckens. Das Echolot-System der Delfine steht dadurch unter einer ständigen Reizüberflutung und die Delfine unter Dauerstress. Diese Belastung kann die, durch angewachsene hochgezogene Mundwinkel, immerlächelnden Tiere bis in den Tod treiben. Einige Delfine schwimmen wieder und wieder gegen die Beckenwand. Andere hören einfach auf zu atmen. Da Delfine keinen Atemreflex besitzen, kontrollieren sie ihre Atmung aktiv und führen jeden Atemzug bewusst aus.
Jacke - H&M / Kleid - Asos / Schuhe - Minnetonka

Wenn ich an Flipper denke, schießen mir Bilder von traurigen, verzweifelten Delfinen in Gefangenschaft in den Kopf. Doch auch an ein unvergessliches, wunderschönes Erlebnis denke ich.
Als ich letzten Sommer mit dem Rucksack durch Panama reiste, war eine Station eine kleine, abgelegene Insel im karibischen Meer. Dort gibt es keine Straßen und Autos. Die Holzhäuser stehen auf Stelzen mitten im Meer. Als ich eines morgens auf der winzigen Terasse solch einer Hütte frühstückte, sah ich drei Delfine nicht einmal 20 Meter vor mir in der Bucht auftauchen. Zu beobachten, wie ausgelassen und fröhlich sie herumsprangen, machte mich in diesem Moment zum glücklichsten Menschen der Welt. Ich fühlte mich angekommen. Seitdem hat das Wort „Flipper“ für mich eine weitere Bedeutung bekommen von Einklang, Frieden, Ruhe und Glück. Ich wünsche mir, dass kein Flipper dieser Welt aus seinem Zuhause, dem Ozean, gerissen wird.

Kommentare:

  1. Mich machen die Tiere im Zoo auch immer sehr traurig, deswegen vermeide ich Zoobesuche. Und das Delphine ihrem artgerechten Leben derart entrissen so leiden müssen, wusste ich bisher noch gar nicht und ich finde es jetzt genauso schrecklich wie Du.

    Da ist mir aber mein Herz doch wieder aufgegangen als ich Dein wunderschönes Erlebnis mit den Delphinen in Freiheit las, so ein Leben wünsche ich von ganzem Herzen allen Delphinen!

    Und Du siehst sehr hübsch aus auf den Fotos, das Kleid von Asos ist toll und steht Dir richtig gut.

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Rucksack durch Panama? Wie cool ist das denn :)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein hübsches Outfit, wie immer natürlich! Flipper habe ich persönlich nie wirklich geschaut, aber es ist wirklich traurig zu hören was dahinter steckt :/

    Liebe Grüße!
    www.nevernotinspired.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. so ein hübsches Mädchen bist du :)!

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha ja,
    der Pulli garantiert einem wegen den Löchern zwar keine Wärme,
    aber er ist einfach soooo schön! :D

    ...und dein Text gefällt mir richtig gut!

    AntwortenLöschen
  6. You're such lovely girl ! Love your jacket ! Lot of love :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde auch allgemein Tiere in Gefangenschaft sehr traurig. Da sie alle kein bißchen artgerecht gehalten werden.
    Was für eine schöne Erinnerung an die frei lebenden Delphine.
    Sehr schönes Outfit, und das blau der Jacke ist sehr schön!Es passt perfekt zu Deinen Haaren.
    LG Aziza
    http://berlin-capital-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Ach die armen Delfine! Wie traurig. Aber dein Look ist so schön!

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschönes Kleid! Die Kombi ist dir wirklich gelungen :-)

    AntwortenLöschen
  10. Awesome post, love how you match with the boat! Love your blog layout too!

    http://www.ragsoflove.com/

    AntwortenLöschen
  11. Bist so 'ne Süße!
    Und das Kleid ist ja mal hammer!
    xx

    AntwortenLöschen
  12. Sehr hübsches Outfit! Und deine kleine Geschichte hat mich auch zum Nachdenken gebracht..

    choconistin.blogspot.de ,lg♥

    AntwortenLöschen
  13. oh, ich liebe die Bilder! Das Blau steht dir super! xx

    Linnae von linnaedesign.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  14. wirklich ein toller text! ich finde es auch schrecklich was den tieren angetan wird, wenn man sie in so kleinen becken hält.. :( ich durfte mir früher auch nie die delfine ansehen, wenn ich mit meiner mutter im zoo war...
    was ich auch schrecklich finde, ist wenn wale im zoo "ausgestellt" werden, die sind einfach noch viel größer und leben in so mini becken :( einfach schrecklich!

    liebe grüße :)
    http://evrythingiheart.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  15. Sehr sehr schön meine Liebe!

    Liebe Grüße,
    Verena von www.whoismocca.com

    Übrigens gibt es wieder eine neue "show your style" - Aktion auf meinem Blog! Alles weitere erfährst du hier.

    AntwortenLöschen
  16. So geht es mir auch immer. All die Namen und was sie erlebt haben. Flipper habe ich nie gerne geguckt, weil ich mir immer dachte wie sie die Tiere wohl behandeln

    www.look-scout.de/

    AntwortenLöschen
  17. Super toller Post, hast du echt schön geschrieben, da macht das Lesen richtig Spaß.

    Liebe Grüße
    Anna von http://anna-mag-wunder.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  18. vielen lieben Dank hübsche, hab mich sehr gefreut ❤️

    AntwortenLöschen
  19. Sehr sehr schönes Kleid :)

    Liebst
    Svetlana von Lavender Star

    AntwortenLöschen